URL has been copied successfully!

Ostertrainingslager in der Toskana

Acht Mädels der U16-U18 in ihrem ersten Trainingslager
Trainingslager2023 (1 von 30)
URL has been copied successfully!
Folgt uns und teilt den Beitrag:
teilen per mail
instagram
teilen in whatsapp
link kopieren

Gemeinsam mit Trainer Denis Reimchen nahmen acht Mädels der U16-U18 am Ostertrainingslager in der Toskana teil.

Mit dem TV Bus ging es für Valerie, Luise, Laura, Valentina, Lisanne, Maya, Lena und Saaga zum ersten Mal an Ostern in wärmere Gefilde um sich einem “knallharten” Training zu unterziehen. Die Tage wurden mit Wanderungen, Fahrradtouren, Tourismusaktivitäten sowie Strandbesuchen und dem Schwimmerpool abgerundet. Für die kommende Saison sehen sich die Mädels gewappnet. Am 22.04. erfolgt der Saisonstart bei der Bahneröffnungen in Engen.

Es folgt ein Bericht aus Sicht der Gruppe:


Anreisetag:

Am Samstag ging es für uns schon früh um 4 Uhr morgens los. trainingslager winterNach erstaunlich angenehmen 11 Stunden Fahrt, die wir uns abwechselnd mit Musik, Filmen und Spielen vertrieben haben sind wir im Resort in Castiglione della Pescaia angekommen. Nach einer erfrischenden Abkühlung im Meer sind wir dann zum ersten Mal durch den Pinienwald zum Stadion gelaufen. 

trainingslager sommer

Den Weg zum Stadion haben wir auf Anhieb nicht gefunden, aber es hat nicht lange gedauert, bis wir gemerkt haben das auf der ganzen Anlage des Resorts nicht an Zäunen gespart wurde was zur Folge hatte, das wir die ganze Woche über mehrmals unsere Kletterkünste unter Beweis stellen durften. 

trainingslager strand

Am Stadion angekommen konnten wir dann leider nicht rein da die Tore verschlossen waren und weil niemand Lust hatte über noch einen Zaun zu klettern haben wir uns gezwungenermaßen darauf geeinigt erst am nächsten Tag ins Stadion zu gehen.

Zurück in Resort gab es dann das erste Abendessen danach die erste Teambesprechung und anschließenden einen Spieleabend. Nach diesem erfolgreichen Tag sind wir alle um ca. halb 11 müde ins Bett gefallen.

Erster Tag:

trainingslager toskana (2 von 9)Am Sonntag ging es für uns schon früh morgens los, da wir um 8 Uhr schon am Frühstück erwartet wurden. Danach blieb uns noch Zeit uns auf unser erstes Training vorzubereiten. Um 9:10 machten wir uns auf zum Stadion. Denis transportierte unser Gepäck mit dem TV Bus und wir joggten die kurze Strecke. Das erste Training begann klassisch mit einer Runde Fußball. Darauf folgten das Dehnen sowie das Lauf-ABC. Wir trainierten danach alle zusammen Stabi wofür wir uns auf dem Platz um die Hochsprungmatte zusammenfanden. Wir begannen mit den Übungen, wurden jedoch durch den harten Boden und die vielen Mücken im Stadion abgelenkt. Anschließend gab es ein bisschen Koordination mit den Hürden.trainingslager toskana (3 von 9)

Das erste Training wurde wieder mit einem Spiel beendet und wir machten uns auf zurück zum Resort. Hier ging es erstmal zum Mittagessen. Danach machte sich Denis auf in einen Supermarkt und kam später mit Mückenspray und Snacks zurück. In der Zwischenzeit besuchten wir den Pool des Resorts, welcher zu unserer Missgunst allerdings noch komplett grün war. Wir gingen zur Rezeption und begrüßten die Mitarbeiter mit klassischem Bonjour, welche uns bestätigten, dass der Pool noch nicht zur Nutzung freigegeben sei. Wir verbrachten den Rest des Nachmittags in unseren Apartments und am Strand, bis es zurück zum Stadion ging. Davor kam es jedoch noch zu einem kleinen Unglück, denn die Flasche einer Athletin lief aus, woraufhin eine andere sich dieses Wasser, unter dem Glauben es sei Mückenspray, ins Gesicht schmierte. Wir kamen am Stadion an und uns wurde die Auswahl zwischen einem Sprint oder Sprung Trainingsplan gegeben. Zuvor wärmten wir uns allerdings gemeinsam auf. Daraufhin folge im Sprung Trainingsplan ein Sprung-ABC sowie einige Sprints. Später ging es dann über zu einigen Sprüngen über Hindernisse in die Sandgrube. Das Training endete mit gemeinsamem Auslaufen auf dem Rasen und wir machten uns auf, zurück zum Resort. Dort gab es Abendessen und die zweite Teambesprechung mit unseren Hausaufgaben für den Tag und einer Spielerunde.

Zweiter Tag:

trainingslager2023 (5 von 30)

Am Montag ging es für uns nach dem Frühstück zum Fahrradverleih direkt gegenüber unseres Resorts. Nachdem wir alle erfolgreich ein Fahrrad für die am Abend geplante Fahrradtour geliehen hatten sind wir direkt mit diesen zum Stadion gefahren.  Unsere Taschen und alles, was wir für die bevorstehende erste Trainingseinheit des Tages gebracht haben hat Denis mit dem TV Bus ans Stadion gefahren.

trainingslager2023 (7 von 30)

Der Trainingsplan für Sprint beinhaltete an diesem Tag verschiedene (Block)starts, Sprints und Schlittenläufe. Auf dem Trainingsplan für Sprung stand Hochsprung auf dem Programm.

trainingslager toskana (5 von 9)trainingslager toskana (6 von 9)

Nach dem Training ging es dann wieder mit den Fahrrädern zurück ins Resorts zum Mittagessen bei welchem Denis uns leider keine Gesellschaft leisten konnte weil er am Tag davor sein Handy ins Meer geworfen hatte, welches dabei kaputt gegangen ist. Während Denis also in der nächstgelegenen Stadt ein Laden gesucht hat um sein Handy reparieren zu lassen waren wir Mittagessen. Letzen Endes war sein Handy zu kaputt und anstatt es reparieren zu lassen hat er sich zu unserer Überraschung kurzerhand einfach ein Neues gekauft. 

trainingslager fahrradtour 1

Die übrige Zeit, die wir noch hatten bevor wir uns zu unserer Fahrradtour aufgebrochen sind haben wir genutzt um uns noch ein wenig auszuruhen und Energie zu tanken.

trainingslager fahrradtour 2

Um ca. 15:30 ging es dann mit den Fahrrädern los. Nach angenehmen 30 Minuten am Meer und auf Fahrradwegen entlang ging es eine ganze Weile auf der Straße bei ordentlich Fahrtwind landeinwärts weg vom Meer weiter. Nach anstrengenden 3 Stunden haben wir einen Stopp am Supermarkt eingelegt um ordentlich Eis und Snacks zu besorgen. Deutlich entspannter ging es dann weiter wieder zurück Richtung Meer an den Strand wo wir alle unseren Eisvorrat vernichtet haben. Das letzte Stück zurück zum Resort haben wir dann auch noch erfolgreich hinter uns gebracht. Nach dem Abendessen haben wir den Tag dann noch gemeinsam ausklingen lassen und sind dann anschließend alle ins Bett.

Dritter Tag:

trevi brunnenAm Dienstag sind wir mit dem Zug nach Rom gefahren. Dort angekommen haben wir erstmal eine Original italienische Pizza gegessen. Es war mega lecker und anschließend haben sich einige, natürlich typisch italienisch, einen McFlurry geholt. Von vier Mädchen aus unserer Gruppe haben wir eine Stadtführung bekommen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besichtigt.

spanische treppe

Besonders das Pantheon mit seinem Loch und der berühmten Brunnen, bei dem eine von uns einen verblüffend ähnlichen Pulli entdeckt hat, hat uns am besten gefallen. Anschließend haben wir dann doch noch ein italienisches Eis in einer der besten Eisdielen Italiens gegessen, dass wir von einer Mutter spendiert bekamen. pantheonGegen Abend haben wir in einem kleinen Café neben dem Kolosseum unseren Hunger gestillt und sind dem Regen entflohen. Anschließend fuhren wir wieder mit dem Zug zurück ins Resort. 

Auf der Zugfahrt sind einige eingenickt und als wir dann endlich um 23 Uhr ankamen haben sich alle auf ihr Bett gefreut.kolosseum

forum romanum

Vierter Tag:

Am Mittwochmorgen fuhren wir, nach dem Frühstück, mit dem Teambus direkt zu einem nahegelegenen Berg.

trainingslager wanderungDort wanderten wir dann auf den Berg hoch. Oben angekommen begutachten wir dann noch einen , von vieren ,von uns selbst choreografierten Tanz zu dem Lied Dance Monkey . Danach liefen wir zum nächsten Berg und wieder runter bis zum Bus. Trotz nur 11 Kilometer langer Strecke, war es, dank der vielen Höhenmetern, eine anstrengende Wandertour.

Nach dem Mittagessen hatten wir dann eine ausgiebige Pause, in der die Hälfte unserer Gruppe eine Jogging Tour mit Aufgaben plante, und die andere Hälfte eine Dankeskarte für unseren Trainer schrieb. Außerdem spielten wir eine Runde Volleyball und fanden, dank eines Tricks heraus wie die natürliche Lache der anderen klang.wanderung toskana

Um 17:00 Uhr ginge es dann weiter mit der nächsten Trainingseinheit. Diesmal ging es in den Kraftraum des Resorts. Wir fanden uns in zweier Teams zusammen und bekamen von unserem Trainer eine Aufgabenliste. Dafür nutzten wir die modernen Geräte des Gyms. Nachdem wir eine Übung 10-15 mal wiederholt hatten, gab es eine Pause von 1 Minute, in der unser Teamkollege dran war. Dies machten wir 3 mal pro Gerät. Nach einer Übung hatten wir 4 Minuten Pause, bis wir zur nächsten Übung gingen.

Um 19:00 Uhr aßen wir dann ein leckeres Abendessen. Danach konnten wir sogar noch den Sonnenuntergang am Strand genießen.

Fünfter Tag:

Am Donnerstagmorgen versuchten wir früh aufzustehen um rechtzeitig zum Schwimmtraining um 9 Uhr zu erscheinen. Während des Trainings absolvierten wir unter Denis‘ Anweisungen eine Reihe von verschiedenen Übungen im Bereich Ausdauer, z.B. das Kraulschwimmen mit einem Arm und schließlich auch die Rettung von Personen. Danach duschten wir und machten uns für den Dauerlauf fertig, welcher von vier Mädels ausgearbeitet wurde. Der Dauerlauf über ca. 3km größtenteils am Strand entlang gestaltete sich als anstrengend, aber auch sehr lustig. Mit einigen Kraftübungen abgerundet hat es doch jedem Spaß gemacht: LINK zum VIDEO

Auf dem Weg zurück zum Resort diskutierten wir ob wir lieber einen Backwettbewerb starten oder eine Strandauszeit nehmen sollten und entschieden uns schließlich für beides. Daraufhin fuhren wir mit dem TV- Bus in einen italienischen Supermarkt, um die Zutaten dafür einzukaufen. Das war hat uns sehr viel Spaß gemacht, weil jede Gruppe versuchte die besten Zutaten zu kaufen.

tassenkuchen2 tassenkuchen1Nach dem Einkaufen sind wir wieder in unsere Zimmer gegangen. Anschließend starteten wir unseren Backwettbewerb (Zimmer gegen Zimmer) . Es machte viel Spaß, jedoch war es auch sehr chaotisch, da wir anfangs nicht wussten, wie wir den Strom in der Küche anbekommen sollten oder wie der Ofen angeht.

Als beide Teams dann fertig waren, hat Denis beide Tassenkuchen probiert und Punkte verliehen. Die älteren Mädels hatte hauchdünn die Nase vorn, da die Jüngeren nicht genug von Schokolade bekommen konnte und über ihre Grenzen gingen.

Um 17 Uhr sind wir dann wieder ins Stadion gefahren wo wir zum Aufwärmen einen Kraftparkour gemacht haben, welcher von vier Mädchen aus unserer Gruppe geplant wurde. Im Anschluss wurde Maya bereits von ihren Eltern abgeholt, da ihr nun eine entspannende Urlaubswoche in der Toskana mit der Familie bevorstand.

Danach machte der Rest so wie immer das klassische Aufwärmen und das Lauf-ABC

tempolauf toskanaDas Training war eines der anstrengendsten der Woche, da wir unter anderem 4×120 m Läufe und anschließend 2x200m Läufe absolvierten. Als wir fertig waren spielten wir noch ein Abschluss-Spiel und freuten uns auf das leckere Abendessen.trainingslager2023 (30 von 30)

Nach dem wir gegessen hatten sind wir noch einmal an den Strand gegangen, wo wir den Sonnenuntergang bestaunten und Fußball spielten.

Abreisetag:

Am Freitag sind wir zum Letztem Mal um 7:30 Uhr im Resort aufgewacht und haben uns fertig gemacht für das Frühstück. Nach dem leckerem Frühstück haben wir unser Gepäck gepackt und ins Auto gebracht. Dann sind wir ein allerletztes Mal zum Stadion gefahren um dort nochmal zwei Stunden Training zu haben, welches wir selbst gestalten durften. Nach dem spielerischen Aufwärmen, das aus zwei Spielen bestand, haben wir fünf verschiede Aufgaben von verschiedenen Wurfarten trainiert z.B. Zielwerfen mit dem Speer oder Übungen mit dem Medizinball. Als wir damit durch waren haben wir zum Abschluss noch mal zwei Spiele gespielt. Dann sind wir noch bis nach dem Mittagessen geblieben und haben uns danach auf den Heimweg gemacht. Nach zehn Stunden fahrt kamen wir schließlich um halb zwölf am Hubenloch Sportplatz in Villingen an.

Wir blicken auf eine anstrengende, aber zeitgleich auch schöne und teils erholsame Woche zurück. Nach drei Coronajahren, in dem das Trainingslager des TV Villingen nicht stattfinden konnte war es schön wieder in den Osterferien in wärmere Regionen zu gehen und dort auf den Saisoneinstieg zu trainieren.

Weitere Bilder:

Schreibe einen Kommentar